Schulleben

Das Schulleben ist bei uns sehr abwechslungsreich!

Regeln und Rituale

Regeln und Rituale dienen den Kindern als Orientierungsrahmen für die Selbst- und Fremdwahrnehmung, um auch auf diese Weise besser Solidarität mit anderen (er)leben, Konflikte mit anderen bewältigen und Teamarbeit erfolgreich praktizieren zu können.

Unter einem Ritual verstehen wir ein stetig wiederholtes Tun in gleicher äußerer Form, zur gleichen Zeit oder bei ähnlichen Umständen. Rituale schaffen Inseln der Ordnung durch ihre Regelmäßigkeit und selbstverständliche Wiederkehr.

Das beginnt schon an jedem Schulmorgen, wo in allen Klassen mit ritualisierten Abläufen in den Tag gestartet wird. In der Tigerklasse sieht das zum Beispiel so aus: Zuerst wird gemeinsam ein Lied gesungen.

Mit den Clowns werden die Wochentage geübt.

Danach folgt die Begrüßung, und der Tageschef, ein Kind, das an diesem Tag besondere Aufgaben übernehmen darf, nennt den heutigen Wochentag, gestern und vorgestern sowie morgen und übermorgen. Dann werden gemeinsam der Kalender und der Stundenplan vorgelesen und Fragen dazu geklärt. Anschließend darf der Tageschef alle Kinder in den Stuhlkreis blinzeln und der Unterricht geht los.

Feste und Feiern

Im Sinne von Ritualen gliedern auch regelmäßig wiederkehrende Feste und Feiern als „feste Bräuche“ das Schuljahr.

Das Schuljahr in der Wittekindschule beginnt mit der Einschulungsfeier für die „Neuen“ und endet mit der Entlassfeier für die Abgänger aus allen Schuljahren. Dazwischen wird das Schuljahr gegliedert durch

In der offenen Stunde werden adventliche Beiträge auf die Bühne gebracht.

die Offenen Stunden im Advent,

den Theaterbesuch vor Weihnachten,

das gemeinsame Osterfrühstück mit Ostereiersuche am letzten Schultag vor den Osterferien,

das große Schulfest als Abschluss der Projekttage im Frühsommer.

Bei der Entlassfeier: Der Koffer voller Erinnerungen ist gepackt.

Die Entlassfeier wird von allen Kindern der Wittekindschule mitgestaltet.

Jede Klasse bereitet einen kleinen Beitrag vor, um die Abgänger zu erfreuen, seien es ein Tanz, ein Lied oder ein kleines Theaterstück. Auch die jeweilige Klasse 4 zeigt noch etwas von dem, was sie in den vergangenen Jahren gelernt hat, und rockt zu Abschluss die Bühne! Die Abgänger erhalten kleine Geschenke ihrer Klassenkameraden sowie ein Buchgeschenk, das vom Förderverein finanziert wird.

Die Beiträge der einzelnen Klassen (mit Ausnahme der Klasse 4) werden am ersten Tag nach den Sommerferien wieder aufgefrischt und erfreuen dann die „neuen“ Kinder und Eltern bei der Einschulungsfeier. Mit viel Freude zeigen alle unsere Kinder bei diesen Gelegenheiten ihr Können.

Für ein sprachbehindertes Kind gehört schon viel Mut dazu, sich vor großem Publikum sprachlich zu produzieren, umso mehr wird das Selbstvertrauen gestärkt, wenn man das geschafft hat und Beifall dafür erntet. Aus diesem Grund sind der Wittekindschule diese Auftritte auch sehr wichtig.

Die Offenen Stunden im Advent sind schon seit vielen Jahren fest verankerter Brauch.

Der Weihnachtsmann bringt die Geschenke des Fördervereins.

Jeweils an den Adventsmontagen und am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gestaltet eine Klasse für die anderen Schüler und für interessierte Eltern eine adventliche Stunde mit Liedern, Tänzen und/oder kleinen Aufführungen. Die Stunde beginnt und endet mit einem gemeinsamen Lied der ganzen Schule. Bei der letzten Aufführung vor Weihnachten gibt es immer auch einen Auftritt des Fördervereins, bei dem jedes Kind ein kleines Geschenk erhält.

Auch der Theaterbesuch in der Vorweihnachtszeit gehört schon seit vielen Jahren fest in unser Programm. In den letzten Jahren haben wir die Weihnachtsmärchen im Theater Bielefeld oder im Theater Herford besucht. Wir sahen: „Jim Knopf“ 2005, „Der Froschkönig“ 2006, „Pippi Langstrumpf“ 2007, „Kalif Storch“ 2008, „Rumpelstilzchen“ 2009, „Michel aus Lönneberga“ 2010, „Das tapfere Schneiderlein“ 2011, „Das Dschungelbuch“ 2012, „Die Bremer Stadtmusikanten“ 2013, „Das Sams“ 2014, „Ronja Räubertochter“ 2015.

Beim großen Schulfest als Abschluss der Projekttage im Frühsommer zeigen die jahrgangsgemischten Gruppen, was sie in den Projekttagen zu ihrem Thema gelernt haben. Es gibt kleine Aufführungen, Basteleien, Spielestationen, selbst hergestellte Köstlichkeiten und vieles anderes. Hier haben auch die Eltern die Möglichkeit, miteinander in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und gemeinsam zu feiern.

Die Themen der letztjährigen Projekttage:

2017: Fit und gesund: Es wurde zu gesunder, aber leckerer Ernährung geforscht und zubereitet, sowie bekannte und neue Bewegungsspiele und Sportarten praktisch erprobt. Um Geld für das große Zirkusprojekt 2018 zu sammeln, gab es zusätzlich einen großen Sponsorenlauf.

2016: Ich bin ein Künstler: Ganz unterschiedlich wurde gemalt, gebastelt, Kunst und Künstler erforscht und mit verschiedenen Materialien gewerkelt sowie Musik tänzerisch umgesetzt.

2015: Länder der Welt:  Drei Tage lang haben alle Kinder viel Neues über ein Land Europas oder weit weg auf der Welt erfahren, Typisches gebastelt, leckere Speisen des Landes gekocht oder gebacken, Spiele und Sportliches aus dem Land gespielt.

2014: Forschen: Drei Tage lang forschten die Schülerinnen und Schüler zu den Themen Strom, Schall, Wasser, Luft und Brücken.

2013: Die Wittekindschule wird 30 Jahre alt. Das hatte wir mit dem wundervollen, begeisternden Zirkusprojekt mit dem Circus Kohne gefeiert.

2012: Fit und gesund: In den sonst oft sehr theoretischen Schulalltag wurde eine Woche lang zu gesunder, aber leckerer Ernährung geforscht und zubereitet, sowie bekannte und neue Bewegungsspiele und Sportarten praktisch erprobt.

2011: Widukind: Wer war dieser Mensch, der unserer Schule den Namen gibt?

Der Wiki-Jet fliegt in die Länder der Spurensuche.

2010: Spurensuche: Wir erforschten verschiedene Länder, ausgehend von den Herkunftsländern der Schülerinnen und Schüler.

2009: Die Bremer Stadtmusikanten: Rund um das Märchen entstand ein Musical mit Schauspielern, Sängern, Requisiteuren, Bühnenbildnern, einer „Band“, und vielem mehr.

2002 wurde das Zirkusprojekt mit dem Zirkus Oskani durchgeführt.

Neben festen Bräuchen sind wir offen für weitere Aktivitäten, die sich im Schuljahr ergeben (z.B. regionale Sportfeste) und für die ganz besonderen Feste, die nicht jedes Jahr ausgerichtet werden und einer besonderen Vorbereitung bedürfen. Hier wäre auch das Zirkusprojekt zu nennen, das 1996 erstmalig durchgeführt wurde und damals sehr viel Zuspruch gefunden hat. Darum wurde es auch im Jahr 2002 und 2007 zu den Schulgeburtstagen wiederholt, und auch zum nächsten Jubiläum, 30 Jahre Wittekindschule, im Jahr 2013.

Innerhalb der einzelnen Klassen gibt es natürlich auch noch viele Gelegenheiten zum Feiern, die gerne wahrgenommen werden und von Klasse zu Klasse unterschiedlich gehandhabt werden (Geburtstagsfeiern, Oster- bzw. Adventsfrühstück, weihnachtlicher Bastelnachmittag usw.).

Klassenfahrten

Die Übernachtung im eigenen Klassenraum ist sehr aufregend.

Traditionen bestimmen auch die Klassenfahrten und Übernachtungen. Eines der aufregendsten Ereignisse ist es jedes Mal, wenn die Klassen E oder 1 zum ersten Mal in der Schule übernachten. Klasse 2 traut sich dann schon eine oder zwei Übernachtungen in einer Jugendherberge oder auf dem Bauernhof zu und Klasse 3 / 4 macht eine längere Fahrt zu einem weiter entfernten Ziel, z.B. an die Nordsee.

Viele der genannten Aktivitäten wären nicht möglich ohne die gezielte personelle und finanzielle Hilfe des Fördervereins,  der immer bereit ist, die Schule zu unterstützen.

So gibt es viel Abwechslung im Schuljahr und vielfältige Möglichkeiten Schule nicht nur als „Lernraum“ sondern auch als „Lebensraum“ zu erleben und Gemeinschafts- und Wir-Gefühl zu entwickeln.