Auszeichnungen

Auszeichnungen_Zukunftsschu

Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

Als Gütesiegelschule nimmt die Wittekindschule als einzige Förderschule der Bezirksregierung Detmold am Projekt zur Schulentwicklung Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung teil. Mit diesem Projekt soll die Weiterentwicklung der Individuellen Förderung an allen NRW-Schulen unterstützt und Individuelle Förderung als Grundprinzip pädagogischen Handelns verankert werden.  Die Wittekindschule zeichnet sich aus durch Kontextoptimierte Unterrichtssequenzen (angelehnt an Motsch), individuelle und intensive Leseförderung sowie einem Übergangssystem zur Sekundarstufe I, mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf.

Förderpreis der NW für das Leseprojekt „Besser lesen im Team

mit Tapsi“

In den Schuljahren 2009 – 2012 wurde jeweils in den 4. Klassen das Projekt „Besser lesen im Team mit Tapsi“ durchgeführt. Dieses Projekt, bei dem immer zwei Kinder zusammen mit einem aktuellen Lesetext von der Kinderseite der Neuen Westfälischen jede Woche mehrfach das Lesen trainieren, wurde von der NW mit einem Sonderpreis der Förderschulen, gestiftet von der Bertelsmann AG, über 1.000 Euro prämiert.

Die Idee des Projektes

Die Schüler verbessern ihre Leseflüssigkeit, indem sie regelmäßig laut lesen üben. Dafür nutzen die Schüler die für Kinder konzipierten Texte der Kinderseite der NW (Tapsi), durch die sie „nebenbei“ auch noch Neues aus verschiedensten Themenbereichen der Welt lernen.

Immer zwei Kinder, ein „Lesesportler“ und ein „Lesetrainer“, üben  zwei bis drei Mal in der Woche innerhalb der Schulzeit. Die Leseteams suchen gemeinsam den Lesetext aus. Der „Sportler“ soll den Text laut vorlesen, der „Trainer“ hilft bei schwierigen Wörtern und korrigiert Lesefehler. Unbekannte Wörter werden gemeinsam erforscht. Einmal in der Woche liest jedes Team der zuständigen Lehrperson den Wochentext laut vor und erhält eine Rückmeldung über die geleistete Arbeit. Um die Motivation über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten, werden zwischendurch kleine Wettbewerbe initiiert (bester Lesesportler, bester Lesetrainer, bestes Leseteam).

Die Tapsi-Texte der Kinderseite der NW sind bei den Kindern sehr beliebt und haben eine Reihe von Kindern dazu motiviert, zuhause in der Zeitung die Kinderseite zu suchen und zu lesen.

Alle Kinder – sowohl Sportler als auch Trainer – konnten ihren Lesefluss deutlich verbessern und waren stolz auf ihren Erfolg.

 

Gütesiegel Individuelle Förderung

Das Gütesiegel „Individuelle Förderung“ wird an Schulen vergeben, die sich im besonderen Maße um eine individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern bemühen, indem sie sowohl Hilfen für schwächere Schüler anbieten, sich aber zugleich um eine gute Förderung von besonders begabten Schülerinnen und Schülern bemühen. Auf diese Weise setzen diese Schulen eine zentrale Leitidee des neuen Schulgesetzes um.

Foto: Frauke Schumann

 

Am 23. Februar 2008 wurde die Wittekindschule auf dem bildungspolitischen Symposium des Schulministeriums NRW in Essen mit dem Gütesiegel „Individuelle Förderung“ und für sehr gute Ergebnisse bei der Qualitätsanalyse 2007 ausgezeichnet. Schulleiterin Regina Führer und Konrektorin Brigitte Wippermann nahmen die Auszeichnungen von Ministerin Barbara Sommer und Staatssekretär Günter Winands entgegen.

 

Exzellente Schule

Für sehr gute Ergebnisse in der Qualitätsanalyse wurde der Wittekindschule als Anerkennung ein Glasobjekt mit der Auszeichnung „Exzellente Schule“ überreicht.

 

 

 

 

Kompetenzschule Schule & Co.

Das gemeinsame Projekt des Ministeriums für Schule,
Wissenschaft und Forschung des Landes NRW und der
Bertelsmann Stiftung zur Stärkung von Schulen im
kommunalen und regionalen Umfeld im Kreis Herford
und in der Stadt Leverkusen

Von 1998 bis 2002 haben wir an dem Projekt Schule & Co. teilgenommen. Die erlernten Bausteine zum Methodentraining, Kommunikationstraining, zur Teamentwicklung und eigenverantwortlichem Arbeiten sind fest in unsere Unterrichtsarbeit integriert. Den Schülerinnen und Schülern bringen wir diese Arbeitstechniken in Trainingsspiralen nahe, die nach Jahrgängen gegliedert sind. (siehe auch Unterrichtsentwicklung)

Partnereinrichtung KITA & CO

Wir sind Partnereinrichtung im Projekt KITA & CO. KITA & CO ist ein Bildungsprojekt, das im Auftrag des Kreises Herford und der Carina Stiftung durchgeführt wird. Unter dem Motto „Vom lernenden Spiel zum spielenden Lernen“ werden kooperative Strukturen zwischen Kitas und Grundschulen auf- und ausgebaut. Gemeinsame Projekte, die das spielerische und experimentelle lernen betonen, werden entwickelt und in Kitas und Grundschulen durchgeführt. (Weitere Informationen unter www.kreis-herford.de)

 

 

Spielen macht Schule

Von der Initiative Spielen macht Schule des TransferZentrums für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm (ZNL) und des Frankfurter Vereins Mehr Zeit für Kinder 2007 erhielten wir im Jahr 2009 das Zertifikat Spielen macht Schule sowie eine kostenlose Spielzeug-Ausstattung für ein Spielezimmer für unser überzeugendes Konzept.

 

 

 

Sportliche Erfolge

Vielseitigkeitswettbewerbe der Förderschulen im Kreis Herford

In den letzten Jahren konnte die Auswahlmannschaft der Schülerinnen und Schüler aus den 3. und  4. Klassen beim jährlichen kreisweiten Vielseitigkeitswettbewerb regelmäßig sehr gute Ergebinsse zeigen. Bei allen Wettbewerben in verschiedenen sportlichen Bereichen (Laufstaffel, Sprungstaffel, Ausdauerlauf mit Zielwurf, Mauerball und ein Geräteparcours) kam es auf den Einzelnen und auf die Mannschaft an.

Schuljahr 2012/2013: 2. Platz beim Vielseitigkeitswettbewerb der Förderschulen 2013

Schuljahr 2011/2012: 1. Platz beim Vielseitigkeitswettbewerb der Förderschulen 2012

Schuljahr 2010/2011: 2. Platz beim Vielseitigkeitswettbewerb der Förderschulen 2011

Schuljahr 2009/2010: 1. Platz beim Vielseitigkeitswettbewerb der Förderschulen 2010

 

Fußball-Mini-Europameisterschaft der Grundschulen im Kreis Herford

Im Schuljahr 2011/2012 wurde anlässlich der Fußball-Europameisterschaft eine Mini-EM für die Grundschulen im Kreis ausgerichtet. Das gemischte Team der Jahrgänge 1/2 trat als „Holland “ an und schaffte es gbis ins Halbfinale.