Feuerball, Rauchhaus und Fluchthauben

Die Drittklässler besuchen die Freiwillige Feuerwehr in Eilshausen

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe „Feuer und Feuerwehr“ im Sachunterricht besuchten alle dritten Klassen in den vergangenen zwei Wochen die Freiwillige Feuerwehr in Eilshausen. An drei Tagen (9.2., 10.2. und 14.2.) nahmen sich Freiwillige der ansässigen Feuerwehr jeweils einen Vormittag Zeit, um den Kindern viele Einblicke in ihre Arbeit zu geben. Natürlich wurden auch alle Fragen der Kinder beantwortet.

Besonders viel Spaß hatten alle daran, die verschiedenen Fahrzeuge der Feuerwehr unter die Lupe zu nehmen und natürlich auch darin zu sitzen. Am sogenannten Rauchhaus (einem umgebauten Puppenhaus) wurde demonstriert wie sich Rauch bei einem Feuer im Haus verteilt. Jedes Kind durfte zur Übung mit einem echten Telefon einen Notruf unter der Telefonnummer 112 absetzen. Dies ging natürlich nur, weil das Telefon intern weitergeleitet wurde. Wir haben nicht die Leitstelle belästigt! Beeindruckend war auch, eine sogenannte Fluchthaube aufzusetzen. Diese müssen Personen überstülpen, wenn sie von der Feuerwehr durch ein verrauchtes Haus gerettet werden. Draußen fanden die Schüler anhand des Schildes schnell den Hydranten und durften auch einmal unter den Deckel gucken. Leider musste das Wasser ausbleiben, da es zu kalt war. Das gespritzte Wasser wäre sofort gefroren und hätte zu gefährlicher Straßenglätte geführt. Die abschließende Staubexplosion, die einen „Feuerball“ in der Luft verursachte, wird wohl allen noch in Erinnerung bleiben.

Nach einem sehr informativen und beeindruckenden Vormittag erhielt jedes Kind eine persönliche Urkunde, Informationen für die Eltern und Geschenke.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Eilshausen für ihr ehrenamtliches Engagement und die tollen Vormittage.

Danke an Uli, Gerd und Anja mit Feuerwehrhund Abby.