Unterricht nach den Herbstferien

Die Herbstferien gehen dem Ende entgegen und wir freuen uns darauf, am kommenden Montag alle Schülerinnen und Schüler hoffentlich gesund wieder in der Schule begrüßen zu dürfen.

Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Informationen und aktuellen Hinweise:

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Wenn Sie in den Herbstferien in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, bitten wir dringend um die Einhaltung des beiliegenden Schreibens des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW: „Corona-Pandemie: Wichtige Informationen für Einreisende“. Für Rückfragen können Sie gerne telefonisch oder per Mail Kontakt mit uns aufnehmen.

Betreten des Schulgebäudes

Vor dem Hintergrund der aktuell stark steigenden Infektionszahlen darf die Schule bis auf Weiteres grundsätzlich nur von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und weiteren MitarbeiterInnen (Sekretärin, Hausmeister, Schulsozialarbeiter, Integrationshelferinnen,Reinigungskräfte) betreten werden. Eltern dürfen das Schulgebäude nur in Ausnahmefällen und aus zwingend notwendigen Gründen nach vorheriger Absprache/ Einladung bzw. Anmeldung betreten (z. B. Teilnahme an Elternabenden, Förderberatungstagen, Elterngesprächen, Schulkonferenzen u. ä. )! Wenn Eltern das Schulgebäude betreten, müssen sie ihre Kontaktdatenhinterlassen, um die Nach-verfolgbarkeit sicherzustellen.

Abholen eines erkrankten Kindes

Für den Fall, dass ein erkranktes Kind im Laufe des Schulvormittags von den Eltern abgeholt werden muss, gehen wirab sofortwie folgt vor:

  • Wir als Schule benachrichtigen Sie in diesen Fällen telefonisch.
  • Wenn Sie an der Schule eintreffen, begeben Sie sich bitte zum Eingang an der Erdbrügge (beim Stromkasten/ Taxihaltestreifen).
  • Dort machen Sie sich bemerkbar (Klopfen an die Fenster der Verwaltungsräume oder Anruf mit dem Handy im Sekretariat).
  • Die Schulleitung, die Sekretärin oder eine Lehrkraft wird Ihr Kind an der Tür an Sie „übergeben“, so dass Sie als Eltern die Schule nicht betreten müssen.
  • Bitte denkenSie trotzdem an eine Mund-Nase-Bedeckung.

Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

Die Schulmail des Schulministeriums von Mittwoch, 21.10.2020 zeigt, dass sich nach den Herbstferien im Hinblick auf die Maskenpflicht keine wesentlichen Änderungen ergeben. Im Taxi, im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände/ Schulhof besteht auch weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (=MNB). In der Primarstufe dürfen die Schülerinnen und Schüler die MNB ablegen, wenn sie sich im Klassenverband in ihrem Klassenraum aufhalten. Es ist auch möglich, dass die Kinder die MNB nur abnehmen, wenn sie an ihrem Platz sitzen. Dies entscheidet die zuständige Klassenlehrerin bzw. das Jahrgangsteam. Die Lehrkräfte dürfen die MNB ablegen, wenn zu den Kindern ein Abstand von 1,50 m eingehalten werden kann. Diese Regelung gilt vorerst bis zum Beginn der Weihnachtsferien.

Lüften der Klassenräume

Neben der Beachtung der „AHA-Regeln“ („Abstand halten-Hygienemaßnahmen (z. B.regelmäßig Hände waschen)-Alltagsmasken“) kommt dem Lüften eine zentrale Bedeutung zu. Über regelmäßiges Lüften soll ein möglichst hoher Luftaustausch und die Zufuhr von Frischluft in den Klassenräumen sichergestellt werden. Gelüftet wirdgemäß der Empfehlung:„SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel“ in der Fassung vom 20.8.2020.

  • immer mit weit geöffneten Fenstern („Stoßlüften“)
  • immer morgens vor dem Unterricht und mittags nach Schulschluss
  • in allen Hofpausensowie
  • regelmäßig in den Unterrichtsstunden = alle 20 Minuten

In Besprechungs-und Nebenräumen ist vor, nach und während der Benutzung ebenfalls für eine entsprechendeLüftung zu sorgen. Bedingt durch das intensive/ häufige Lüften wird es zeitweise kühler in den Klassenräumen sein als gewöhnlich. Bitte geben Sie Ihrem Kind deshalb zusätzlicheine warme Weste, eine Fleecejacke, einen dicken Pulli o. ä. mit in die Schule. Im Zusammenhang mit dem Thema „Lüften“ findet im November ein Austausch mit dem Schulträgerbezüglich der Anschaffung von sog. CO2 Ampeln für die Klassenräume statt.

Auffrischung der Einweisung in die Hygienemaßnahmen

Aufgrund der steigenden Fallzahlen wird in allen Klassen eine Auffrischung der „AHA-Regel (+L)“ stattfinden. Sie als Eltern können unsere Arbeit unterstützen, indem Sie zu Hause mit Ihrem Kind ebenfalls über die Einhaltung der „AHA-Regel (+L)“ sprechen und auf bspw. auf regelmäßiges Händewaschen achten.

Umgang mit Erkältungssymptomen/Krankheitsanzeichen/Schnupfen

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (PDF-Datei, s. unten) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

Sportunterricht und Nutzung der Turnhalle

In welcher Form bzw. unter welchen Voraussetzungen die Turnhalle und die Umkleidekabinen im Rahmen des Sportunterrichts genutzt werden dürfen, wird aktuell vom Schulträger abgeklärt. Sobald uns konkrete Informationen dazu vorliegen, werden diese über die Schulleitung bzw. die Klassenleitungen an die Eltern und die Schülerinnen und Schüler weitergegeben.

Klassenverband und Sitzordnung

Der Unterricht wird weiterhin in festen Lerngruppen stattfinden. Eine klassendurchmischende Gruppenbildung ist grundsätzlich nicht möglich.

In den Klassen wird eine feste Sitzordnung festgelegt und dokumentiert. Die festgelegte Sitzordnung wird bis zu den Weihnachtsferien verbindlich beibehalten.

Testmöglichkeiten für Lehrerinnen und Lehrer

Lehrkräfte dürfen sich im Zeitraum von den Herbst-bis zu den Weihnachtsferien freiwillig und voraussetzungslos bis zu drei Mal testen lassen. Die Testzeitpunkte sind innerhalb des genannten Zeitraums frei wählbar.

Informationen für Reisende aus Risikogebieten

Erkrankung Kind Schaubild